Monikas Fest

Gestern Abend waren wir zu einem wundervollen Fest eingeladen: Monikas 60er Gebutstag mit rund 60 Gästen. Es wurde im Bürgerhaus Jersbek bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt. Monika hatte ihr Fest sehr stilsicher und liebevoll bis ins Detail  geplant und  perfekt umgesetzt: Köstliches Essen von Olaf Richter (‚Richter’s Catering) und koch- und backbegabten Freunden.

Mein ‚Kransekage‘ war natürlich auch dabei. Mit einer 60 als Wunderkerzen. Ein Hightlight  eines rundum gelungenen Festes! Vielen Dank, dass wie mitfeiern durften.

Feste feiern!

Wenn es in Dänemark einen festlichen Anlass gibt, darf der Kransekage nicht fehlen. Früher dem Jahreswechsel vorbehalten, wird er heute als köstlicher Höhepunkt zu vielen Anlässen serviert. Auf der Hochzeit von Königin Margarethe (1967) wurden die Gäste mit dem Kransekage verwöhnt.

18 einzeln gebackene Ringe aus Marzipan bilden die Basis dieses handgefertigten Kuchens. Die Ringe werden mit einer feinen Girlande aus Zuckerguss verziert bevor sie aufeinander gestapelt, dem Kranzkuchen seine typische Form verleihen.

Seine Form macht den Kransekage zum Highlight für jede Festtafel. Ob Hochzeit, Taufe, Konfirmation, Geburtstag, große Familien- und Firmenfeste – für jeden Anlass kann der Kransekage individuell verziert und dekoriert werden.

Unser erste Kransekage

Wir erwarten am Wochenende Besuch. Ariane und Jens kommen. Eine gute Gelegenheit den ersten Kransekage zu backen.

Los gehts: Den Teig geknetet und kaltgestellt. Die Ringe per Augemaß geformt und gebacken. Die schönen Lebensmittelfarben sind von unser Weihnachtsbäckerei.

Wunderschön. Aber wie essen wir ihn? Wir beschliessen Ring für Ring, von unten nach oben, dann sieht er weiterhin gut aus.

Kagemand und Kransekage

Die Sommerurlaube in meiner Kindheit verbrachten wir mit Freunden in Dänemark auf den Bauernhof von Herrn und Frau Breddam. Zwei kinderliebe ältere Herrschaften. Der Bauernhof bestand aus zwei riesigen Scheunen und einem Herrenhaus mit Garten. In der Scheune gab es eine große Schaukel und viel Stroh. Jeden Sommer wurde eine Handvoll Kätzchen geboren. Ich flitzte über den Hof und der Kies knirschte unter meinen roten Clogs.

Unsere Urlaube wurden von zwei Festen gekrönt: Zu ‚Sankthans‘ an ‚Midsummer‘ fuhren wir auf einem vom Trecker gezogenen Anhänger, begleitet von Herrn Eggers Gitarrenspiel und Gesang, auf eine große Wiese. Dort hatte man einen riesigen Holzhaufen geschichtet, der später angezündet wurde.

Jedes Jahr wurde im Garten ein großes Kinderspielfest veranstaltet. Dafür buk Frau Breddam für uns Kinder einen ‚Kagemand‘ Kuchenmann, wie es auf Kindergeburtstagen üblich war. Ein Stück mit Dänischem Fähnchen zu bekommen, war das Größte. Frau Breddam war zudem eine gut Köchin. Ihre Ragoufin-Pasteten sind unvergessen.

Als ich vor einigen Jahren mit meinen Mann Christoph zum 60sten Geburtstag meiner dänischen Freundin Inken eingeladen war, begegneten wir zum ersten Mal dem Kransekage. Nach dem Essen, wir saßen an einer großen U-Tafel, wurde ein kunstvoller Kuchen mit Kerzen reingetragen. Als wir probierten waren begeistert: Marzipan!

Heute leben wir mit zwei Kindern in einem Haus mit einer Kiesauffahrt. Barfuß kann man sie nicht langgehen, dafür habe ich meine ‚roten Clogs‘. Katzen haben wir nicht, aber einen großen Garten. Unser Lieblingsessen ist Hühnerfrikasse in Pasteten. Der Kransekage gehört mittlerweile zu unseren Familienfesten.